HIV und Aids

 

In Zeiten wie dieser sollte man denken, das ein Thema wie HIV kein fremdes ist. Darüber die Grundkenntnis zu besitzen sollte normal sein damit ein Schutz Gewährleistet sein kann. Die Kirche verbietet geschützten Sex, in der Schule mangelt es an Aufklärung und ein Heilmittel ist nicht in Sicht, nur leidesnverzögernde Mittel. HIV ist nicht mehr eine Krankheit die sich nur in Bildungsarmen Ländern befindet, HIV könnte jeder haben!

 

Was ist eigentlich unter Aids / HIV zu verstehen

Aids ist tödlich! Aids ist keine Erscheinend der Homosexuellenszene! Aids ist nicht heilbar! Trotzdem wissen die meisten Menschen so gut wie nichts über dieses immer noch "tabu" Thema. Aids ist eine chronische Krankheit die durch den HI Virus ausgelöst wird. Das Immunsystem und dessen Zellen die für unsere Gesundheit sorgen und Krankheiten, also Grippe, Fieber usw. bekämpfen wird durch den HI Virus geschädigt, zerstört. Somit ist der betreffende Mensch auf lange Sicht schutzlos gegenüber Krankheiten die uns alljährlich im Winter heimsuchen. Erreger wie Bakterien, Viren und Pilze haben somit die Oberhand im Körper. Zudem wird der Körper anfälliger für bestimmte Krebsarten (z.B. Lymphdrüsenkrebs). HIV bezeichnet das Virus, den Auslöser also. Aids wird ein spätes Stadium der Infektion genannt welches als Abkürzung für die Immunschwäche steht. Damit man versteh warum dieser Virus so gefährlich ist: Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind im Jahr 2004 ca. 5 Millionen Menschen mit dem HI Virus infiziert worden. Derzeit müssen fast 40 Millionen Menschen mit dem HI Virus leben, über 2 Millionen davon sind Kinder. jährlich sterben mehr als 3 Millionen an den Folgen dieser Infektion, davon sind mehr als eine halbe Million Kinder und es werden jährlich mehr Opfer. Das auch Deutschland betroffen ist zeigt das Robert Koch-Institut in Berlin. Über 44.000 Bürger in Deutschland sind betroffen. Hierbei besteht aber ein extremes Ungleichgewicht zwischen Mann und Frau. etwa 34.000 Männer sind betroffen, der Rest sind Frauen. Jährlich infizieren sich ca. 2.000 Menschen neu. Am häufigsten greift der HI Virus in Afrika um, aber auch Regionen der ehemaligen UDSSR sowie Asien zeigen immer deutlicher das Viren keine Grenzen kennen. Was diesen Virus unter anderem so extrem gefährlich macht, ist die mangelnde Behandlungsvielfalt. Der HI Virus trat zum erstenmal vor etwa 20 Jahren auf, was zum Teil erklärt warum weitere Erforschung unbedingt nötig macht.

 


Was geschieht genau im Körper

Jeder sollte die weißen Blutkörperchen (Antikörper) in unserem Blutkreislauf aus dem Biologieunterricht kennen. Sie sorgen dafür das die Erreger im Normalfall nicht ewig im Körper verbleiben, oder versuchen dies zumindest. Damit die Antikörper wissen was ihre Aufgabe und das Ziel ist, werden sie mit Hilfe der "T-Helfer Zellen (CD4) gesteuert. Der HI Virus konzentriert sich hauptsächlich genau auf diese Zellen. Die HI Zellen nutzen sie als Wirtszellen und vermehren sich durch diese. In einem betroffenem Blutkreislauf werden durch dieses verhalten täglich fast 2 Mrd. neue HI Zellen produziert! Durch diese bald bestehende Übermacht bricht auf lange Zeit gesehen das Immunsystem zusammen und der Körper ist nicht mehr fähig Krankheiten wirksam zu bekämpfen. In den ersten Wochen der Ansteckung treten bei fast allen Menschen Grippeähnliche Symptome auf welche aber wieder abklingen. Man muß aber beachten, das der Verlauf nach dieser Phase sehr variierend ist. Weitere Krankheiten können, müssen aber nicht auftreten und so ist es ohne direkten HIV-Test schwer zu erkennen ob man infiziert ist. Dieser Verlauf kann sich mehrere Jahre hinziehen wobei aber stetig der Körper schwächer wird. 

 


Die Phasen der Infektion

Zunächst tritt die "Symptomfreie Phase" auf. Diese schon angeschnittene Phase beinhaltet im großen und ganzen nur ein starkes Vermehren der HI Zellen. 

Der nächste Schritt der Infektion ist die "allgemeine Symptom Phase". Hier treten das erstemal wirklich spezifische Symptome auf. Es handelt sich dann oft um allgemeine Dinge wie Nachtschweiß, Durchfall, starkes Fieber, trockener Husten, chronische Müdikeit oder auch ein anschwellen der Lymphknoten.

Der "schwere Immundefekt" ist die nächste Folge. Hierbei handelt es sich dann um das schon erwähnte AIDS. Folgen dieses Stadiums sind Erkrankungen wie die Pneumocystic carinii Pneumonie (PcP), eine Nebenart der Lungenentzündung, Erkrankungen der Organe, Herpes in schwerer Form. Zusätzlich können Krebsarten wie Gebärmutterhalskrebs oder Lymphdrüsenkrebs auftreten. Auch Nervenzellen können geschädigt werden was zu Hirnleistungsstörungen führt.

 


Infektionsgefahr besteht durch

- Sexuellem Kontakt wie vaginal, oral oder anal

- Infiziertes Blut (Transfusionen), jedoch sind in den 80ern strenge Richtlinien erstellt worden um Blutspender und das Blut selber zu untersuchen um dieses Risiko fast auszumerzen

- mehrfach gebrauch von Nadeln

- Mutter zu Kind

 


Keine Gefahr besteht durch

- Speichel (hierzu bedarf es eine extrem große Menge)

- Schweiß oder Tränen

- Mückenstiche, Bienenstiche etc.

- Benutzung von Handtüchern, Toilettensitzen, Telefon etc. Hautpartikel sind ohne Blut ungefährlich. Dies gilt ebenso für Schwimmbäder

quelle: WHO, Deutsche AIDS-Hilfe